Skip to main content
  • Deutsches Rotes Kreuz

    OV Vogelsberg BIrstein-Brachttal

  • Deutsches Rotes Kreuz

    OV Vogelsberg Birstein-Brachttal

  • Mit Sicherheit am Wasser

    Wasserwacht Birstein

  • Deutsches Rotes Kreuz

    OV Vogelsberg Birstein-Brachttal

  • Deutsches Rotes Kreuz

    OV Vogelsberg Birstein-Brachttal

  • Deutsches Rotes Kreuz

    OV Vogelsberg Birstein-Brachttal

  • Mit Sicherheit am Wasser

    Wasserwacht Birstein

  • Deutsches Rotes Kreuz

    OV Vogelsberg Birstein-Brachttal

  • Deutsches Rotes Kreuz

    OV Vogelsberg Birstein-Brachttal

Jahresabschluss der OV Vogelsberg Birstein-Brachttal

am 28.12.2023 findet der diesjährige Jahresabschluss der OV Vogelsberg Birstein Brachttal im DRK Zentrum statt.

Teilnehmer werden gebeten, sich vorher bei den Gemeinschaftsleitern anzumelden, um eine entsprechende Vorplanung gewährleisten zu können.

Wir möchten uns auf diesem Wege, bei allen Hellern und Helferinnen für die geleisteten Dienste und Stunden bedanken und hoffen auch im neuen Jahr auf tatkräftige Unterstützung des DRK Vogelsberg in Birstein.

3-faches Jubiläum des DRK Ortsverein Vogelsberg

Unser Ortsverein wurde bereits im Jahr 2021 genau 90 Jahre alt. Und dieses Jahr möchte er auf die vergangenen bestehenden Jahre zurückblicken.

Die Bergwacht blickt auf 50 Jahre Aktivität zurück, die Wasserwacht auf 30 Jahre.

Am Sonntag den 15.10.2023 stellen wir im Ortsverein unsere Arbeiten und unsere Aufgaben vor.

Wir öffnen ab 11:00 Uhr unsere Türen für euch und freuen uns über zahlreiche Besucher!

Einladung zur Delegiertenversammlung

Der DRK Kreisverband Gelnhausen-Schlüchtern e.V. lädt die Delegierten der Ortsvereine und Bereitschaften, die Fördermitglieder sowie interessierte Bürger herzlich zur ordentlichen Jahreshauptversammlung am 15.09.2023 in das Dorfgemeinschaftshaus Brachttal-Udenhain, Vogelsbergstraße 1, ein.

Die Versammlung beginnt um 19.00 Uhr. Auf der Tagesordnung stehen Berichte aus der Arbeit des Präsidiums, des Ausschusses ehrenamtlicher Dienst und des hauptamtlichen Vorstands. Darüber hinaus steht die Wahl einer Leitung der Gemeinschaft Wohlfahrt und Soziales an. Außerdem beschließt die Kreisversammlung über die Haushalts-, Investitions- und Stellenpläne für das kommende Jahr. Der Veranstaltungsort Udenhain wurde wegen des 50-jährigen Jubiläums der Bergwacht gewählt, die dort ihr Domizil hat.

Birsteiner Erwin Schneider war mit Hilfskonvoi in der Türkei

Die Eindrücke aus dem Krisengebiet sitzen tief. Gaziantep im Südosten der Türkei war das Ziel der drei LKWs. Eine Stadt mit 2 Millionen Einwohnern. „Die Stadt ist zu 80 Prozent zerstört“, berichtet Erwin Schneider. Es belastet ihn sehr, dass in den Trümmern immer noch verschüttete Menschen liegen. „Die Lage vor Ort ist unvorstellbar“, sagt er. Der DRK Helfer hat seine eigene Strategie entwickelt, um damit umzugehen. „Ich habe mich auf meine Aufgabe konzentriert“, betont der Helfer im Katastrophenschutz. Immer den Auftrag, die Strecke, das Ziel, die Tankanzeige im Blick. Immer der großen Verantwortung bewusst. Der Konvoi ist am 16. Februar in Fritzlar vom Domizil der DRK Landesverstärkung Hessen gestartet. Dort unterhält das DRK ein überregionales Material- und Kfz-Depot. Die Landesverstärkung ist als überregionale und internationale einsetzbare Einheit konzipiert. Norbert Södler, Präsident des DRK Landesverbands Hessen und Vizepräsident Jürgen Christmann verabschiedeten die vier Männer und wünschten alles Gute.

Erwin Schneider und die anderen Fahrer steuerten zunächst Venedig an. Vorn dort ging es mit der Fähre nach Griechenland und auf dem Landweg an Istanbul und Ankara vorbei nach Andana. Von der türkischen Grenze an begleitete eine Polizei-Eskorte den Konvoi. Die letzte Etappe führte dann nach Gaziantep. Beladen waren die LKWs mit dringend benötigtem Bedarfsmaterial für den Alltag wie Waschcontainer, Waschpulver, Handtücher, Decken, Stromerzeuger; Zeltheizungen, Feldbetten und Schlafsäcke. In Gaziantep befindet sich ein großes Lager für Hilfsgüter. Dort übergaben die Helfer aus Hessen die Ladung an Aktive der nationalen Rothalbmond-Gesellschaft. Diese übernehmen die Aufgabe, die Güter vor Ort zu verteilen. Für den Hilfstransport nahmen Erwin Schneider und seine Kollegen Einiges auf sich. Vor Ort erlebten sie sogar einige Nachbeben. Nach acht Tagen kamen sie wieder in Fritzlar an. Erschöpft, aber in dem Bewusstsein, einen Beitrag für die Menschen im Erdbebengebiet geleistet zu haben.

Erwin Schneider ist dem Roten Kreuz seit vielen Jahren verbunden. Er ist ehrenamtlich in der Wasserwacht tätig, die dem DRK Ortsverein Vogelsberg zugeordnet ist. Er hat etliche Ausbildungen hinter sich gebracht und besitzt den LKW-Führerschein.

Seine berufliche Tätigkeit als Schwimmmeister bringt es mit sich, dass er im Winter über Freizeit verfügt, die er gerne für ehrenamtliche Tätigkeiten zur Verfügung stellt. Mehrfach war er im Ahrtal als Helfer tätig. Jetzt gehörte er zu den ersten, die konkrete Hilfe in das Erdbebengebiet gebracht haben. „Jeder Konvoi, der Hilfsgüter bringt, ist ein Hoffnungsschimmer für die betroffenen Menschen“, macht Erwin Schneider deutlich. Das ist seine Motivation, immer wieder für andere Menschen da zu sein, wenn dringend Hilfe benötigt wird. Dabei spielt es für ihn keine Rolle, ob das Ziel vor der Haustür liegt oder 3.500 Kilometer entfernt ist.

Delegiertenversammlung des DRK-Kreisverbandes Gelnhausen-Schlüchtern

Berichte und der Jahresabschluss standen im Mittelpunkt der Delegiertenversammlung des DRK-Kreisverbandes Gelnhausen Schlüchtern.

Vorsitzender Heiner Kauck begrüßte die Gäste zur Kreisversammlung des DRK Kreisverbands Gelnhausen-Schlüchtern in der Freigerichthalle Altenmittlau, unter ihnen Landrat Thorsten Stolz, der Mitglied des Präsidiums ist, betonte, er sei immer wieder beeindruckt von der Bandbreite, die das DRK abdeckt. Die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter seien Mutmacher. Sie hielten die Gesellschaft zusammen. Er dankte allen, die ihren Beitrag leisten. 

Bürgermeister Dr. Albrecht Eitz würdigte die wertvolle Arbeit des DRK in der Region und ging auf das Jubiläum des Ortsvereins Freigericht ein. Veranstaltungen vor Ort wären ohne die wunderbare Unterstützung des DRK gar nicht möglich. Der Bürgermeister überbrachte die Grüße der Gemeindegremien und von Gemeindebrandinspektor Harald Hellenbrandt.

Im Mittelpunkt standen außerdem der Geschäftsbericht und Berichte aus dem Ehrenamt. Geschäftsführer Michael Kronberg ging auf die Arbeit im Kreisverband ein. Im Rettungsdienst gebe es mehrere Erweiterungen, der ambulante Pflegedienst habe zehnmal in Folge bei der Überprüfung durch den MDK die Bestnote 1,0 erhalten, das sei einmalig in Hessen. Der Geschäftsführer thematisierte außerdem das Neubau-Projekt in Schlüchtern, die Erweiterung der Rettungsdienstschule und die Übernahme der Pflegestation Sinntal. Er dankte allen Mitarbeitern, Führungskräften und dem Präsidium. Schatzmeister Werner Ehlers präsentierte den Jahresabschluss 2018.

Dr. Holger Grothe, Schatzmeister des DRK-Landesverbandes, hob in seinem Grußwort die gute Zusammenarbeit mit dem Kreisverband hervor und stellte Projekte des Landesverbandes vor.

Grußworte des Vorsitzenden der OV Birstein-Bachttal

Liebe Kameradinnen und Kameraden in allen Fachdiensten

zunächst danke ich Euch für alle Dienste, die wir im 1. Halbjahr erfüllt haben.

Es ist mitunter für die Verantwortlichen schwer, Helferinnen und Helfer für alle Einsätze zu finden, trotzdem ist es mit viel Mühe gelungen, weitgehend alle Aufgaben zu erfüllen.

Persönlich möchte ich – als einer mit über 60 Jahren Mitgliedschaft in der OV – einige Wünsche darstellen verbunden mit der Hoffnung, dass es in machen Bereichen besser wird.

– Sanitäts-und Betreuungsdienst, Wasserwacht, Bergwacht und das Musik und Show Corps sind Fachdienste der OV unter dem Zeichen des Roten Kreuz, d.h. unabhängig von der

  Zuordnung zu einem Fachdienst vertreten wir gemeinsam das Rote Kreuz, d.h. für Dienste stehen wir grundsätzlich alle zur Verfügung.   

– Dienstabende dienen der Fortbildung, das bedeutet, dass jedes aktive Mitglied die festgesetzten Fortbildungen besucht. Wir tragen gegenüber den Mitmenschen eine große

  Verantwortung; ich bitte daher jeden von Euch, Kameradinnen und Kameraden anzusprechen und sie zum Besuch der Dienstabende zu motivieren.

– Die Zahl unserer aktiven Mitglieder stagniert, Aufrufe und Faltblätter bringen kaum positive Ergebnisse, deshalb ist die persönliche Ansprache bei Bekannten eine bessere Methode, 

  daher die Bitte: Menschen für die Mitarbeit im DRK begeistern! 

  Gesprächspartner für Rückfragen siehe Vorstand.

Zum Schluss bedanke ich mich

– für die aktive Mitarbeit

– für die Unterstützung als förderndes Mitglied

– für das gelungene Sommernachtsfest des Musik und Show Corps

– für den Neubeginn des JRK unter der Leitung von Monika Volz

Ich schließe mit unserem Leitspruch

            “    Lasset uns Gutes tun, und nicht müde werden  “

Herzliche Grüße

Heiner Kauck

  1. Vorsitzender

Midtime-Event der Benefiz-Aktion „fit fürs Rote Kreuz“

Die Anwesenden nahmen äußerst rege an der sich entwickelnden Diskussion teil und stellten zahlreiche Fragen zu Regenerationsmethoden nach Trainingseinheiten und zur Ernährung für Sportler. Passend dazu wurde ihnen von orthofit-Mitarbeiterin Alexandra Berg ein Eiweiß-Shake serviert.

In den ersten vier Wochen von „fit fürs Rote Kreuz“ haben die Teilnehmenden schon ein sehr abwechslungsreiches Programm quer durch verschiedene Fitness- und Trainingsmethoden kennengelernt. In den wöchentlichen Gruppenstunden standen bisher das TRX-Band, ein als Bandschlinge gestaltetes Ganzkörpertrainingsgerät, und ein eigens gestalteter Zirkel für funktionales Training im Mittelpunkt. Orthofit-Trainerin Sonja Kleespies gab individuelle Einweisungen in die Trainingsgeräte für Kraft-Ausdauer-Training und Beweglichkeit, und die Teilnahmemöglichkeit an diversen Kursterminen wie Rückengymnastik oder Spinning wurde gern wahrgenommen. Für die zweite Hälfte der Aktion stehen viele weitere interessante Einblicke bevor, u. a. in das Muskel- und Hanteltraining.

Ein weiteres Ziel der Aktion neben der Steigerung der Fitness der aktiv Teilnehmenden ist das Sammeln von Spenden für die Beschaffung von Tauchmaterial für die Wasserwacht. Wer die Aktion in dieser Hinsicht unterstützen möchte, kann dies durch die Überweisung einer Spende auf das Konto der Rotkreuz-Ortsvereinigung Vogelsberg, IBAN DE55 5306 1313 0005 6038 89 bei der VR Bank Fulda eG, Stichwort „fit fürs Rote Kreuz“ tun. Gern werden Spendenquittungen auf Anfrage an frank.kleespies@wasserwacht-birstein ausgestellt.

Kick-Off für „Fit für das Rote Kreuz“

Eugen Leibman, Inhaber des Orthofit, probierte bei der Veranstaltung selbst aus, wie schwer die Tauchgeräte der Wasserwacht sind. „Das stellt für die Muskulatur des Tauchers eine hohe Beanspruchung dar, wenn über 20 kg den Oberkörper nach hinten ziehen“, kommentierte er. Mit gezieltem Muskel- und Ausdauertraining und vielen Sonderaktionen werden die Teilnehmer von „fit für das Rote Kreuz“ im März und April den Körper fit machen für die Beanspruchung durch den Dienst beim Roten Kreuz oder einfach, um ihn für die anstehende Sommer- und Badesaison in Form zu bringen. Am Anfang und am Ende erhalten die Teilnehmer eine Körperanalyse, um den Trainingserfolg zu dokumentieren.

„Mitmachen kann jeder – wer will, meldet sich am besten noch bis zum Samstag, dem 16. März an, dann findet schon unser erstes Gruppentraining statt!“, gibt Frank Kleespies, stv. Leiter der Wasserwacht im Roten Kreuz, bekannt.

Die Anmeldung ist möglich per Mail unter frank.kleespies@wasserwacht-birstein.de oder telefonisch beim orthofit unter 06056 9859009. Die Teilnahmegebühr beträgt 120 € und wird ganz oder zum großen Teil von der gesetzlichen Krankenkasse erstattet.

  • 1
  • 2